Kölner Eventmanager verurteilt

Am 29. Dezember 2006 berichtet der Kölner Express über die Machenschaften eines Kölner Eventmanagers, der mithilfe bekannter Investoren wie Schumi, Michelin, Kamps und Lufthansa eine Art „Race-Lounge“ im ehemaligen Pressezentrum des Nürburgring bauen wollte. Zum großen Preis von Deutschland sollen dort Charity- und Galaabende stattfinden. Bei der Eröffnung im Juni 2001, konnte er jedoch die Handwerker nicht bezahlen. Hinzu kommt ein Soundsystem im Wert von 90.000,00 Euro, der Manager musste Insolvenz beim Amtsgericht Ahrweiler anmelden. Letztlich wurden Gläubigern 40% ihrer Investitionen zurückgezahlt, weil ein Eifeler Gastronom die „Race-Lounge“ aufkaufte.

Nun wurde der Manager zu einer Geldstrafe von 6000,00 Euro verurteilt, wegen Insolvenzverschleppung und Betrug. Strafverteidiger Frank Langen fügt hinzu: „Mein Mandant bedauere die Sache zutiefst.“